Planbares und skalierbares Wachstum im E-Commerce.

Das Fundament für planbares und skalierbares Wachstum im Bereich E-Commerce ist das Zusammenspiel zwischen Produktdaten, einer mit den Anforderungen wachsenden Technologie, effizientem digitalem Marketing und der stetigen Optimierung und Digitalisierung aller Prozesse, sowohl der Prozesse im digitalen Marketing, als auch im Fulfillment.

Artikel vom 06. Oktober 2020 von Marcel Hoenerbach (Lesezeit 15 Minuten)

Bereit für Investitionen und kontinuierliche Veränderung?

Das Fundament für planbares und skalierbares Wachstum im Bereich E-Commerce ist das Zusammenspiel zwischen Produktdaten, einer mit den Anforderungen wachsenden Technologie, effizientem digitalem Marketing und der stetigen Optimierung und Digitalisierung aller Prozesse, sowohl der Prozesse im digitalen Marketing, als auch im Fulfillment.

Nicht zuletzt aber auch die Bereitschaft in all diese Bereiche und vor allem in mit dem Umsatz skalierendes Marketingbudget zu investieren und ebenso die Bereitschaft für kontinuierliche Veränderung, denn insbesondere im Bereich E-Commerce ist der Markt in ständiger Bewegung und eben sehr schnelllebig.

Produktdaten als Fundament für den Erfolg.

Im Bereich der Produktdaten ist es zunächst einmal wichtig zu verstehen, dass man unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden sollte. Zum einen gibt es nicht selten bereits ein bestehendes Warenwirtschafts- oder ERP System. In aller Regel ist allerdings kein Warenwirtschafts- oder ERP System darauf ausgelegt, Produktdaten in einer Form zu speichern und zu verarbeiten, die den Anforderungen einer idealtypischen Präsentation in einem Online-Shop gerecht werden.

Insbesondere der Umfang erforderlicher Produktattribute und Eigenschaften, aber auch das gesamte Thema Mediadaten, insbesondere Produktabbildungen, Bewegtbilder und Dokumente stellt Warenwirtschafts- oder ERP Systeme vor große Herausforderungen. Nicht selten ist es also erforderlich, eine wie auch immer geartete Middleware zu verwenden, die primär dafür zuständig ist, die an die Produktdaten gestellten Anforderungen von zeitgemäßem E-Commerce zu erfüllen.

Gerade für Unternehmen die in das Thema E-Commerce einsteigen, ist es enorm wichtig zu verstehen, dass das Thema Produktdaten nicht selten der eigentliche Flaschenhals in der Umsetzung eines Projektes ist. Denn erfüllt das Warenwirtschafts- oder ERP System in aller Regel Anforderungen wie z.B. die Dokumentation und das Nachhalten vorhandener Lagerbestände, sind ebenso shopseitig dynamische Daten für den erfolgreichen Betrieb eines Online-Shops erforderlich. So z.B. der Preis, der sich je nach Wettbewerbssituation täglich ändern kann oder sogar muss.

Diesen Anforderungen werden eben nur die wenigstens Warenwirtschafts- oder ERP Systeme gerecht. Im Kontext der täglichen Preisanpassung, geht es eben nicht nur darum, den Shoppreis täglich an die Marktpreise anzupassen, sondern auch eben die Marktplatz spezifischen Preise für z.B. Amazon oder auch eBay täglich an die dort relevanten Marktpreise anzupassen, sofern es sich bei Amazon oder auch eBay um relevante Plattformen bzw. Marktplätze handelt.

Kaum ein Warenwirtschafts- oder ERP System ist dazu geeignet, shop spezifische Daten wie z.B. Kategorie Zugehörigkeiten in einem Umfang zu speichern und zu verarbeiten, der eben für den Betrieb eines zeitgemäßen Online-Shops unbedingt erforderlich ist.

Der Anspruch, dass alle Daten zentral im Warenwirtschafts- oder ERP System gepflegt werden, kann schon alleine aufgrund der Tatsache nicht erfüllt werden, dass weiterführende Informationen z.B. zu Kategorien oder auch Produktbewertungen in irgendeiner Form an Produkte angeheftet werden müssen. Spätestens bei diesen Komponenten wird schnell klar, dass es nicht möglich ist, alle produktbezogenen Daten im Warenwirtschafts- oder ERP System zu speichern.

Weiter gibt es viele zusätzliche und individuelle Anforderungen an die Produktdaten, die mit der Bereitstellung der Produkte auf anderen Plattformen oder Marktplätzen einhergehen. Und heute sprechen wir eher von MultiChannel Commerce als von E-Commerce - unabhängig davon, ob Plattformen oder Marktplätze wie z.B. Amazon oder eBay, oder auch Amazon Business passend zu dem entsprechenden Produktportfolio relevant sind.

Insbesondere zum Launch oder auch Relaunch eines Shop Projektes ist es in aller Regel sinnvoll, maximal die nötigsten Daten aus dem Warenwirtschafts- oder ERP System mit dem Shop zu synchronisieren. Denn gerade zum Start raten wir in aller Regel von der vollständigen Anbindung eines Shops an ein Warenwirtschafts- oder ERP System ab. Denn dadurch steigt sowohl die Komplexität des Projektes insgesamt, als auch die Dauer der Umsetzung. Erfolgsentscheidend sind hier die Themen "Time to Market (TTM)" und "Minimum Viable Product (MVP)" und durch dieses Konzept so früh wie möglich, durch zusätzliche Erträge zu wachsen und das initiale Investment so klein wie möglich zu halten.

Wir empfehlen also, dass wir uns weg von dem Gedanken bewegen, alle dem Produkt zugehörigen Daten im Warenwirtschafts- oder ERP System zu pflegen.

Kommen wir mal zu den Grundlagen im Bereich Produktdaten, im Kontext der Datenveredelung für Online-Shops. Um es dem Interessenten oder dem potentiellen Kunden so einfach wie möglich zu machen, zu dem gesuchten Produkt zu gelangen, ist eine intuitive Kategorisierung und Filterung zwingend erforderlich.

Gelangt der Interessent oder potentielle Kunde dann auf die Produktdetailseite, gibt es auch wiederum mehrere für die Kaufentscheidung relevante Daten und Informationen, wie z.B. eine Produktbeschreibung, die idealerweise nicht nur reine Fakten beinhaltet, sondern auch verkaufsfördernd ausformuliert sein sollte.

Weiter gibt es zusätzliche verkaufsfördernde Komponenten wie z.B. das Thema Produktbewertungen oder auch ähnliche Produkte. Zur Steigerung des durchschnittlichen Bestellwerts ist es weiter sinnvoll, passendes Zubehör zu den unterschiedlichen Produkten zuzuordnen.

Shop Technologie ohne Hürden.

Die Wahl eines wirklich geeigneten Shopsystems zieht in erster Linie den Ausschluss technologischer Hürden nach sich. Nicht zuletzt muss das System mit den Anforderungen wachsen, bedeutet, zum einen sollte der Einstieg in den Bereich E-Commerce nicht bedingt durch das Shopsystem unnötig komplex werden, mit steigenden Anforderungen durch kontinuierliches Wachstum, muss aber weiter sichergestellt sein, dass das Shopsystem hier nicht an technologische Grenzen stößt.

Im Wesentlichen muss das Shopsystem also trotz stetig steigenden Zugriffen und einer stetig steigenden Anzahl von Produkten und oder Produktvarianten performant bleiben. Zudem muss das Shopsystem fähig sein, sowohl mit Warenwirtschafts- oder ERP Systemen, als auch mit Plattformen und Marktplätzen zu kommunizieren.

Die nachhaltige Auswahl eines Shopsystems, ist also maßgeblich dafür entscheidend, ob man kurz- mittel- oder langfristig mit technologischen Hürden konfrontiert wird, oder eben nicht.

Hier ist NEULAND. schon vor vielen Jahren eine strategische Partnerschaft mit Shopware eingegangen, sodass unsere Empfehlung in den meisten Projekten Shopware entspricht.

Digitales Marketing im E-Commerce.

Marketing ist die Schnittstelle zwischen Angebot und Markt. Digitales Marketing ist komplex, insbesondere im Bereich E-Commerce. Auch hier sind Produktdaten das Fundament für effizientes digitales Marketing.

Angefangen bei marktfähigen Produktpreisen, bis hin zu speziellen Attributen, die für den Bereich Google Ads, Microsoft Ads, oder auch Google Shopping erforderlich sind. Der Preis ist z.B. je nach Kontaktpunkt mehr oder weniger relevant für die Kaufentscheidung. Sprechen wir z.B. über das Thema Google Shopping, ist der Preis maßgeblich mitverantwortlich für eine gute E-Commerce Conversion Rate. Das gilt insbesondere, wenn der Interessent oder auch der potentielle Kunden vergleichen kann.

Ein marktfähiger Preis ist also bei Marken oder Produkten anderer Hersteller oder Lieferanten, die auch durch den direkten Wettbewerb verkauft werden, umso entscheidender, wenngleich es auch hier Konzepte gibt, dem reinen Preiskampf in Teilen auszuweichen. Auch eigene Produkte unter eigener Marke müssen über einen marktfähigen Preis verfügen, hier gilt allerdings, dass die Vergleichbarkeit aus der Perspektive der Interessenten oder der potentiellen Kunden deutlich schwerer ist.

Auch wenn wir im Bereich E-Commerce von digitalem Marketing sprechen, ist die wichtigste Kennzahl die Kosten Umsatz Relation, oder vielmehr die Frage: aus welchen Kosten resultiert welcher Nutzen. Nutzen steht hier für Ertrag und nicht Umsatz. Denn gerade in umkämpften Märkten ist es sehr anspruchsvoll Umsatz zu realisieren, noch viel anspruchsvoller ist es allerdings, dass aus Umsatz auch tatsächlich Erträge entstehen.

So hat jeder Bereich im digitalen Marketing im Kontext E-Commerce seine ganz besonderen, individuellen Herausforderungen. Und auch hier sind Produktdaten im weitesten Sinne oftmals die Basis für effizientes digitales Marketing.

Optimierung und Digitalisierung der Prozesse.

Abschließend bleibt die Optimierung und Digitalisierung aller Prozesse, sowohl der Prozesse im digitalen Marketing, als auch im Fulfillment.

Insbesondere der Anspruch an Skalierbarkeit geht einher mit der laufenden Optimierung und Digitalisierung aller relevanten Prozesse vor der Kaufentscheidung, sprich im Bereich des digitalen Marketings, weiter geht es aber auch um alle Prozesse, die die Kaufentscheidung begleiten und auch in Teilen maßgeblich beeinflussen, so z.B. den Prozess der Angebotserstellung und der digitalen Angebotsannahme und es geht auch um alle Prozesse nach der Kaufentscheidung, so z.B. Themen wie der automatische Zahlungsabgleich, automatische Versandbenachrichtigungen, oder auch Themen wie z.B. das Kundenbewertung Management oder diverse Kundenbindungsmaßnahmen.

All diese Regeln gelten für Projekte die sich zwischen 50.000,00 Euro Umsatz netto im Monat und 10.000.000,00 Euro Umsatz netto im Monat bewegen. Auch wenn die Spanne hier recht groß zu sein scheint, gelten im Wesentlichen die gleichen Regeln.

NEULAND. ist spezialisiert auf die digitale Vermarktung beratungsintensiver Produkte und Dienstleistungen. Und je nach Geschäftsmodell ist es eben sinnvoll, Produkte mithilfe eines eigenen Online-Shops digital zu vermarkten. Und auch im Bereich E-Commerce liegt unser Fokus auf der digitalen Vermarktung beratungsintensiver Produkte.

NEULAND. hat hier gegenüber anderen Agenturen einen entscheidenden Vorteil: NEULAND. ist nicht nur E-Commerce Agentur, sondern auch selbst Shop Betreiber, so kennen wir sowohl die Perspektive einer Agentur, als auch die Perspektive eines Shop Betreibers.

Fassen wir also nochmal zusammen.

Das Fundament für planbares und skalierbares Wachstum im Bereich E-Commerce ist das Zusammenspiel zwischen Produktdaten, einer mit den Anforderungen wachsenden Technologie, effizientem digitalem Marketing und der stetigen Optimierung und Digitalisierung aller Prozesse, sowohl der Prozesse im digitalen Marketing, als auch im Fulfillment.

Produktdaten sind nicht selten der eigentliche Flaschenhals in der Umsetzung eines Projektes im Bereich E-Commerce. Der Start im Bereich E-Commerce sollte durch das Shopsystem nicht unnötig komplex werden. Mit steigenden Anforderungen durch kontinuierliches Wachstum, muss aber sichergestellt sein, dass das Shopsystem nicht an technologische Grenzen stößt.

Digitales Marketing ist insbesondere im Bereich E-Commerce sehr komplex und anspruchsvoll. Und auch hier gilt: Produktdaten sind das Fundament für effizientes digitales Marketing.

Und insbesondere der Anspruch an Skalierbarkeit geht einher mit der laufenden Optimierung und Digitalisierung aller relevanten Prozesse, sowohl im digitalen Marketing, als auch im Fulfillment.

Und ein letzter Punkt.

Es folgt ein letzter Punkt, auf den ich nachfolgend gerne noch einmal etwas detaillierter eingehen würde. Weder aus der Beauftragung einer Agentur mit der Umsetzung eines Shop Systems, noch aus der Beauftragung einer Agentur mit der digitalen Vermarktung der Produkte, resultiert automatisch ein wirtschaftliches digitales Geschäftsfeld.

Wenn du also wirklich ernsthaft im Bereich E-Commerce, planbares und skalierbares Wachstum realisieren möchtest, unabhängig davon, ob das Thema E-Commerce für dich NEULAND. ist oder nicht, empfehlen wir, mit einem Partner zusammenzuarbeiten, der alle Expertisen vereint, die dazu erforderlich sind, E-Commerce dauerhaft wirtschaftlich zu betreiben.

Und jetzt abschließend noch einmal ein paar Worte zu uns. NEULAND. ist spezialisiert auf die digitale Vermarktung beratungsintensiver Produkte und Dienstleistungen. Und je nach Geschäftsmodell ist es eben sinnvoll, Produkte mithilfe eines eigenen Online-Shops digital zu vermarkten. Und auch im Bereich E-Commerce liegt unser Fokus auf der digitalen Vermarktung beratungsintensiver Produkte.

Es gibt natürlich auch andere Agenturen, die alle erforderlichen Expertisen unter einem Dach vereinen, die dazu erforderlich sind, E-Commerce dauerhaft wirtschaftlich zu betreiben.

NEULAND. hat hier aber eben einen entscheidenen Vorteil. Wir sind nicht nur Agentur, sondern auch selbst Shop Betreiber, bedeutet: wir kennen sowohl die Perspektive einer Agentur, als auch die Perspektive eines Shop Betreibers. Und eben diese Tatsache bringt unzählige Vorteile mit sich.

Also, wann sprechen wir über dein Projekt? Wir freuen uns drauf!

Hier geht’s zur Projektanfrage

Sooo, dann sprechen wir mal über dein Projekt

Damit wir uns vor unserem ersten Gespräch ein Bild von dir machen können, benötigen wir noch ein paar Informationen. Dazu einfach das untenstehende Kontaktformular ausfüllen. Wir freuen uns auf deine Projektanfrage.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen dauerhaft gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@neuland-agentur.com widerrufen.