Teile dein Fachwissen mit deiner Zielgruppe. Chance oder Risiko?

Artikel vom 16. Februar 2021 von Marcel Hoenerbach (Lesezeit 5 Minuten)

Ist es überhaupt sinnvoll, dein Wissen zu teilen?

Bevor wir uns also mit der Frage beschäftigen, welche Chancen oder auch Risiken damit einher gehen, dein Fachwissen mit deiner Zielgruppe zu teilen, starten wir doch erst einmal mit der Frage, ob es überhaupt sinnvoll ist, dein Wissen zu teilen und dadurch organisch sichtbarer zu werden.

Man kann zwar eigentlich grundsätzlich sagen, dass zusätzliche, themenrelevante Sichtbarkeit nie schaden kann, der Aufwand der damit einher geht ist aber eben auch nicht zu unterschätzen. Und hier sollte man sich schon die Frage stellen, ob der damit verbundene Aufwand in einem gesunden Verhältnis zu dem daraus resultierenden Nutzen steht.

Insbesondere dann, wenn du mit deinem Angebot bedarf wecken kannst, ist das Thema organische Sichtbarkeit auf Plattformen wie LinkedIn oder auch XING nochmal deutlich interessanter, als wenn dein Angebot immer von einem ganz konkreten Bedarf ausgeht. Denn in dem Fall musst du rein zufälligerweise genau zum Zeitpunkt des jeweiligen Bedarfs sichtbar sein. Je nach Frequenz deiner Maßnahmen gleicht das eigentlich dem Zufall, ähnlich wie das Schalten einer Print Anzeige in einem Fachmagazin.

Erziele den maximalen Nutzen.

Je nachdem über welche Plattform wir hier sprechen, ist das Fachmagazin in vielerlei Hinsicht ein guter Vergleich. Im Bereich B2B, insbesondere in der Industrie sprechen wir ja hier von Plattformen, wie z.B LinkedIn oder auch XING. Und hier ist es eben so, dass dein Beitrag nur für sehr kurze Zeit überhaupt sichtbar ist. Es ist also in jedem Fall sinnvoll, sich Gedanken zu machen, wenn man sich schon intensiv mit relevanten Inhalten beschäftigt, wie man diese auch dauerhaft nutzen kann.

Denkst du also darüber nach, einen Fachbeitrag zu einem bestimmten Thema, z.B. auf LinkedIn zu veröffentlichen, solltest du dir parallel dazu Gedanken machen, welchen Nutzen du mit diesem Beitrag darüber hinaus erzielen kannst. Hier kann es z.B. sinnvoll sein, den entsprechenden Beitrag auch in einem geeigneten Rahmen auf deiner Website zu veröffentlichen und dadurch zusätzlich, mittel- bis langfristig von Rankings in Suchmaschinen zu profitieren.

Hier ist also insgesamt die richtige Content Strategie gefragt. Hast du dahinter die richtigen Prozesse aufgebaut, ist es auch gar nicht so aufwändig, verschiedene Plattformen und Formate parallel zu nutzen. Mit Plattformen meinen wir hier z.B. LinkedIn, XING, oder auch deine Website, mit Formaten meinen wir hier z.B. auch das Thema Podcast.

Themenrelevanz ist absolut entscheidend.

Inhaltlich solltest du dich wirklich ausschließlich auf themenrelevanten Content fokussieren. Im Bereich B2B ist die Interaktion mit deinem Content, so zumindest unsere Erfahrung, kaum bis gar nicht relevant. Viel relevanter sind die "stillen Beobachter". Ein hohes Engagement ist also nicht dein oberstes Ziel. Wenn Engagement, dann natürlich bevorzugt durch deine Kaufzielgruppe.

Chancen und Risiken.

Sprechen wir also abschließend nochmal mal kurz das Thema Chancen und Risiken an. Die wohl mit Abstand größte Chance, ist deine Reputation, bzw. die Reputation deines Unternehmens. Deine Zielgruppe, sprich deine potentiellen Kunden, nehmen dich und dein Unternehmen als Experten, Fachmann, Spezialist, oder auch Autorität in deinem individuellen Fachgebiet wahr. Aus der vertrieblichen Perspektive ist das in der Regel ein enormer Hebel.

Ein Risiko, zumindest in der Theorie ist, dass natürlich auch der Wettbewerb mit liest und hier ggf. Wissen abgreifen kann. Warum dieses Risiko allerdings in der Realität kaum existiert, thematisieren wir ggf. nochmal ausführlich in einem gesonderten Artikel. Schon ein realistischeres Risiko, wenn man in diesem Kontext überhaupt von Risiko sprechen kann, ist die Tatsachse, dass der Weg in die Sichtbarkeit durchaus mit einigen Pflichten und Verbindlichkeiten verbunden ist und man darüber hinaus durchaus einiges falsch machen kann.

Beschäftigt man sich jetzt also ernsthaft mit der Frage, ob man sein Fachwissen teilen sollte, sollte man zumindest eine klare Antwort auf die Frage haben, welche Ziele man damit erreichen möchte. Sinnvoll ist es zudem, Plattformen und Formate zu wählen, die deiner Zielgruppe wenigstens in Teilen dauerhaft zugänglich sind.

Also, wann sprechen wir über dein Projekt? Wir freuen uns drauf!

Hier geht’s zur Projektanfrage

Sooo, dann sprechen wir mal über dein Projekt

Damit wir uns vor unserem ersten Gespräch ein Bild von dir machen können, benötigen wir noch ein paar Informationen. Dazu einfach das untenstehende Kontaktformular ausfüllen. Wir freuen uns auf deine Projektanfrage.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen dauerhaft gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@neuland-agentur.com widerrufen.